Info

Healthy Habits

Die Artikel des Blogs HealthyHabits.de, eingesprochen von Jasmin Schindler und Patrick Hundt.
RSS Feed
Healthy Habits
2019
June
February
January


2018
October
August
July
May
April
January


2017
December
November
October
July
May
April
March
February
January


2016
November
October
September
August
July
June
May
April
March
February
January


2015
December
November
October
September
August
July
June


Categories

All Episodes
Archives
Categories
Now displaying: June, 2015
Jun 30, 2015

Lange Zeit dachte ich, ich hätte den besten Job der Welt: Online Marketer. Sechs Jahre übte ich diesen Beruf aus. Ich konnte mich den ganzen Tag hinter meinem Rechner verstecken und mit Zahlen jonglieren. Teilweise mit ziemlich großen Zahlen. Egal, ob als Angestellter, als Unternehmer oder als Blogger: Die Arbeit im Internet lag (und liegt) mir.

Schnell entdeckte ich das mysteriöse passive Einkommen, von dem häufig geredet wird. Zwar ist es nicht wirklich passiv, denn von nichts kommt nichts und jede Einnahmequelle versiegt irgendwann, aber immerhin entkoppelte ich den Zusammenhang von Zeit und Geld ein wenig.

Jun 28, 2015

Zwei Mal im Jahr bietet es sich an, einen Strich unter die letzten 365 Tage zu machen und zu resümieren: entweder an Silvester oder zum Geburtstag. Heute will ich von den Höhen und Tiefen meines 26. Lebensjahrs erzählen. Seit dem 29. Juni 2014 ist einiges passiert. Fast alle Ereignisse haben dazu beigetragen, dass ich diesen Beitrag verfasse.

Jun 24, 2015

Zuhören klingt leicht, dabei ist es für viele Menschen schwer. Manchmal beobachte ich Menschen dabei, wie sie einander nicht zuhören. Sie lassen sich zwar ausreden, aber zittern schon vor Aufregung, weil sie endlich selbst etwas erzählen wollen. Mal finde ich das lustig, mal traurig. Es kommt darauf an, in welcher Beziehung ich zu ihnen stehe.

Richtig zuzuhören ist schwer, denn jeder Mensch ist der Hauptdarsteller in seinem eigenen Film. Alle anderen spielen Nebenrollen oder sind Statisten. Klar, dass der Hauptdarsteller dem Statisten nicht viel Aufmerksamkeit schenkt. Nur er selbst prägt die eigentliche Story.

Jun 24, 2015

Eine der häufigsten Fragen, die ich als Reiseblogger höre: „Welche Ziele stehen noch auf deiner Bucket List?“ Gemeint ist eine Wunschliste mit Reisezielen. Jeder zweite Reiseblogger hat eine solche Liste. Sie muss sich allerdings nicht aufs Reisen beschränken, sondern kann auch Lebensziele enthalten. Viele Menschen pflegen so eine Liste, ob schriftlich oder in ihren Köpfen. Beliebte Wünsche sind: mit Delfinen schwimmen, den Grand Canyon sehen, ein Tattoo stechen lassen, ein Buch schreiben.

Jun 23, 2015

Lesen ist eine meiner wichtigsten Gewohnheiten. Zwar begann ich erst spät mit dem Lesen, doch dann wollte ich nicht mehr aufhören. Seit drei Jahren gehört es zu meinem Alltag wie das Essen und Trinken. Damals kaufte ich mir ein elektronisches Lesegerät. Nun lese ich durchschnittlich etwa ein Buch pro Woche. Darunter Sachbücher mit kaum mehr als 200 Seiten und Romane von bis zu 1.000 Seiten.

Jun 21, 2015

Egoismus ist verpönt. Wer sagt schon gern: “Ich bin mir selbst am wichtigsten. Erst danach kommen andere Menschen.”? Vielleicht wäre aber allen geholfen, wenn jeder von uns egoistischer handeln würde. Mehr Egoismus kann helfen die Reißleine zu ziehen, bevor du dich völlig verausgabst und in ein Burnout rutschst. Wer mich auf diesen Gedanken brachte und was dahintersteckt, darum geht es in dem heutigen Beitrag.

Jun 14, 2015

Stell dir vor, du stehst vor einer Kamera. Während du posierst, hörst du deinen Gegenüber sagen: “Super, du könntest Model werden!”

Wie reagierst du?
a) Du wirst rot.
b) Du sagst: “Ach, Quatsch. Ich steh doch hier nur.”
c) Du sagst: “Dankeschön” und freust dich.
d) Du sagst: “Oh nein, ich hoffe nicht.”

Jun 14, 2015

Der Autor James Altucher nennt unser Zeitalter die Choose-Yourself-Ära. Es ist die Zeit, in der Menschen belohnt werden, die selbst die Initiative für ihr Leben ergreifen. Anstatt sich von Unternehmen und den Erwartungen anderer das Leben diktieren zu lassen, machen sie ihr eigenes Ding. Die Voraussetzungen dafür waren noch nie so gut wie heute. Gleichzeitig war unsere Denkweise noch nie so sehr auf ein Leben in Abhängigkeit gepolt.

Jun 14, 2015

Kennst du das auch? Du nimmst dir schon den ganzen Tag vor, am Abend Sport zu treiben. Aber kaum bist du zu Hause erfindet dein Gehirn eine Ausrede nach der anderen. Plötzlich ist es draußen zu kalt, du bist zu müde und dein liebstes Laufshirt ist in der Wäsche.

Diese Ausreden sind Symptome für Widerstände. Sie sind eine Begleiterscheinung jeder neuen Gewohnheit. Wenn du dich in Gedanken mal wieder selbst vom Sport abhältst, dann reflektiere genau, welcher Widerstand dir da begegnet und wie du ihn überwinden kannst. Hier sind zehn typische Ausreden.

Jun 14, 2015

Während meiner großen Diät zählte ich jeden Tag Kalorien. Zeitweise sehr genau. Ich könnte sagen, dass mir das Kalorienzählen beim Abnehmen half, schließlich verlor ich 60 Kilogramm. Doch daran glaube ich selbst nicht. In der Zeit habe ich einfach gehungert und auf alles verzichtet, was auch nur im Verdacht steht, schlecht für mich zu sein. Dass ich dabei weniger Kalorien konsumierte, war eine logische Folge dieser Lebensweise, aber keine Ursache!

Trotzdem ließ mich das Zählen für lange Zeit nicht mehr los. Auch Jahre später überschlug ich noch grob die Kalorien in meinem Kopf. Ich glaubte, meine Energieaufnahme stets kontrollieren zu müssen. So, als könnte ich mir selbst nicht trauen. Ich fühlte mich nicht gut dabei und genutzt hat es auch nichts, denn ich nahm langsam aber sicher wieder wieder zu – obwohl mein Kalorienhaushalt theoretisch in Ordnung war.

Jun 14, 2015

Alles hat seinen Preis: Ein Auto, klar. Ein Haus erst recht. Gesundheit kostet, okay. Aber ist dir bewusst, dass auch Freiheit, Liebe und Freundschaften nicht gratis sind? Selbst reich zu sein kostet etwas (nicht nur Steuern). Der Preis für all diese Dinge ist oft höher, als du denkst. Denn für alles, was du dein Eigen nennst, erhältst du noch etwas dazu: Die Angst, es wieder zu verlieren.

Schauen wir uns mal das Thema Gesundheit an: Unsere Gesellschaft wird immer älter. Die heutige Lebenserwartung der Menschen war vor 100 Jahren noch undenkbar. Das ist eine tolle Errungenschaft. Auf der anderen Seite fürchten sich 47 Prozent der Deutschen davor, schwer zu erkranken. Sogar 51 Prozent haben Angst, im Alter ein Pflegefall zu werden. Ich selbst möchte darüber noch gar nicht nachdenken, weil es zu früh ist – und weil es mir Angst macht.

1